Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Zur Unternavigation springen

Messepreview: Messmaschine mit 3D-Laserscanner auf der Control 2023

Zur 3D-Messung von Fahrwerksfedern hat die Qsigma GmbH ein Messsystem entwickelt, das mit Laserscannern von Micro-Epsilon ausgestattet ist. Mit dem Spring Measurement System (kurz: SMS) können Federn in kürzester Zeit geprüft werden. Das System und auch die eingesetzten 3D-Laserscanner werden auf der Control in Stuttgart vorgestellt.

Das Spring Measurement System von Qsigma wird zur automatischen Federerkennung, der Auswertung der Drahtkontur und der Ermittlung des Drahtdurchmessers eingesetzt. In der kompakten Messzelle rotiert die zu prüfende Feder auf einer Längsachse. Während der Rotation wird ein Laserscanner von Micro-Epsilon von zwei Linearachsen in horizontaler und vertikaler Richtung über die Feder bewegt. Um höchste Genauigkeit zu erreichen, werden die Sensoren dabei von Qsigma entwickelten Algorithmen optimal positioniert. Der Laserscanner überträgt die generierten Einzelprofile per Gigabit-Ethernet Schnittstelle an einen Rechner. Dieser verrechnet die Daten zu einer 3D-Punktewolke, gibt sie über ein Display aus und ermöglicht über eine M2M-Integration die Weiterverarbeitung in den Fertigungsmaschinen. Da die Sensoren nahezu oberflächenunabhängig arbeiten, lassen sich auch lackierte oder pulverbeschichtete Federn zuverlässig vermessen.

Das Spring Measurement System wird auf dem Qsigma Stand 7232 in Halle 7 präsentiert. 3D Laserscanner und präzise Sensor-Lösungen sind am Micro-Epsilon Stand 9309 in Halle 9 zu finden.