Neuer Seilzugsensor mit 8-facher Lebensdauer

14.12.2017

Im Vergleich zu Seilzugsensoren mit herkömmlichem Potentiometer leistet der neue Seilzugsensor wireSENSOR WPS-MK88 U45R mit berührungslosem Potentiometer das 8-fache an Arbeitszyklen. Dies maximiert die Lebensdauer des Sensors. Diese neue Technologie in Verbindung mit dem robusten Kunststoffgehäuse und einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis setzt neue Maßstäbe in der Wirtschaftlichkeit.

Der neue Miniatur-Seilzugsensor wireSENSOR WPS-MK88 U45R bietet dank neuartiger Technologie eine maximale Lebensdauer von rund 2 Millionen Zyklen. Der Sensor misst den Weg, die Verschiebung oder die Position von Bauteilen oder beweglichen Maschinenkomponenten. Durch die kleine Bauform und die niedrigen Anschaffungskosten ist er ideal für OEM Anwendungen und kundenoptimierte Serienausführungen geeignet. Dieser moderne Seilzugsensor bietet eine unerreichte Kombination aus Preis-Leistung, Robustheit, kompakter Baugröße und Lebensdauer.

Beim wireSENSOR WPS-MK88 U45R wurden die gängigen analogen Hybridpotentiometer durch berührungslose Potentiometer ersetzt. Bei einem herkömmlichen Potentiometer fährt üblicherweise ein Schleifer auf einer Widerstandsbahn. Dieser verschleißt schnell. Das neue berührungslose Potentiometer basiert dagegen auf Magnetfeldsensoren, was eine deutlich höhere Lebensdauer zur Folge hat. Die Lebensdauer des Seilzugsensors erhöht sich dadurch um ein 8-faches im Vergleich zu Sensoren mit herkömmlichem Potentiometer. Bisher konnte dies nur durch die Verwendung von Encodern erreicht werden, deren Kosten aber deutlich höher liegen.

Zum Einsatz kommen diese Sensoren in allen Bereichen, in denen eine hohe Zyklenzahl benötigt wird. Dies ist unter anderem in der Logistik beispielsweise beim Einsatz von Gabelstaplern der Fall. Beim Senken der Last sind normalerweise große Sicherheitsreserven zu beachten, um bei  Kurvenfahrten oder beim Bremsen und Beschleunigen den Stapler vor einer bedrohlichen Schieflage zu bewahren. Wenn nun die Hubhöhe der Last erfasst wird, kann daraus die optimale Fahrgeschwindigkeit ermittelt werden. Zusätzlich ist das System gegen Fehlbedienung gesichert, d.h. der Bediener kann selbst weder bewusst noch unbewusst kritische Fahrzustände herbeiführen.

Ein weiterer Einsatzbereich ist in Werkzeugmaschinen, bei denen im schnellen Takt Material beigestellt werden muss. In CNC-Fräsmaschinen wird ein Rohteil zur weiteren Bearbeitung an eine vorgegebene Position gefahren, die durch den Seilzugsensor gemessen wird. Läuft der Seilzugsensor 4 Zyklen pro Minute, ergibt das 240 Zyklen pro Stunde, 1920 Zyklen pro Arbeitstag und 384.000 Zyklen pro Jahr. Mit einem herkömmlichen Potentiometer wäre der Seilzugsensor bereits nach acht Monaten verschlissen. Der neue Seilzugsensor von Micro-Epsilon arbeitet dank berührungslosem Potentiometer mehr als fünf Jahre zuverlässig.

Micro-Epsilon Messtechnik
Königbacher Str. 15
94496 Ortenburg
info@micro-epsilon.de
+49 8542 / 168 - 0
+49 8542 / 168 - 90